ARCHIV

Wir rocken das Heimatfest in Kötzschau

Kaum vom Sachsen-Anhalt-Tag zurück, liefen schon die Vorbereitungen für das bevorstehende Heimatfest. Ein Festwagen zum Thema „Rock, Pop und Heavy Metal“ musste „gezaubert“, Mitglieder für die Kassenbesetzung zum Reiterball aquiriert, ein Kuchenbasar vorbereitet und verrückte Leute mit noch verrückteren Ideen für den Lumpenumzug gefunden werden. Zum Glück mangelte es weder an Ideen noch am Engagement der Mitglieder und so konnte an den Nachmittagen der Vorwoche das Projekt Festwagen realisiert werden. Unsere „Lumpen“ waren noch besser vorbereitet und führten bereits am Mittwoch die Generalanprobe für den „Mutanten-Stadel“ durch. Auch der Kuchenbasar war sowohl mit „Manpower“ als auch mit Kuchen, Kaffee, Tassen und Milch abgesichert. Jetzt konnte es losgehen. Während Samstag alle notwendigen Utensilien für den Kuchenbasar auf einen Anhänger verladen und letzte Handgriffe am Festwagen getätigt wurden, standen einige Vereinsmitglieder abends bereits wieder an der „Mühle“ und kassierten die Besucher des Reiterballs ab. Am Sonntagmorgen begann 9.30 Uhr der Aufbau des Kuchenbasars im Festzelt, danach ging es daran den Festwagen und die historische Pferdespritze zum Ausgangspunkt des Umzuges nach Schladebach zu befördern. Sowohl Pferdespritze mit historisch passend gekleideter Besatzung, Festwagen mit Musik und drei waschechten „Rockern“ und mehrere Vereinsmitglieder als Fußvolk konnten pünktlich in Schladebach starten. Unterdessen verkauften unsere fleißigen Bienchen auf dem Festplatz bereits die ersten Stücke Torte und kochten literweise Kaffee für die hungrigen Besucher. Beim Eintreffen der Umzugsteilnehmer war der Kuchenverkauf bereits in vollem Gange und bis in die späten Nachmittagsstunden konnte süß geschlemmt werden. Noch während des Kuchenbasars wurde der Festwagen für den bevorstehenden Lumpenumzug umgebaut, um gegen 18 Uhr für den Abbau der Kuchentheke im Festzelt bereitzustehen ...

Zurück zum Archiv